Torfestival in Eschenau

Copyright FCHAm 10.9.2016 startete die 3. Runde der DSG Liga und in dieser gab es zum ersten Mal ein Meisterschaftsspiel, anstatt wie bisher ein Freundschaftsspiel, zwischen der Union Eschenau und dem FC Hinzenbach. Der FC Hinzenbach konnte sich schon des Öfteren gegen die Eschenauer durchsetzen, jedoch war man vor dieser Partie gewarnt.

Und so war auch der Start. Nachdem der FCH eine riesen Chance in der ersten Minute liegen lassen hatte, nutzten die Eschenauer ihre ersten beiden Möglichkeiten und stellten bereits nach zehn Minuten auf 2:0. Die Hinzenbacher Kicker wirkten sehr geschockt und waren sich bewusst, dass man nun den gewohnten Angriffsfußball starten musste, wenn man nicht in ein Debakel schlittern wollte.

Man reagierte spürbar und erarbeiteten sich zwingende Torchancen, die aber von den Angreifern stümperhaft ausgelassen wurden. Es dauerte bis zur 30. Minute, ehe sich Markus Jungreithmayr über links durchtankte und einen perfekten Lochpass auf Michael Wenzlhuemer spielte. Dieser schloss sehr kaltschnäuzig zum zwischenzeitlichen 2:1 ab.

Ab diesem Zeitpunkt war mehr Tempo in dieser Partie drin und es gab Chancen auf beiden Seiten. Kurz vor der Halbzeit waren dann die nächsten Aufreger. Ein langer Ball von Eschenau sprang dem FCH Verteidiger Weiss Oliver nach einem Abwehrversuch an die Hand und der Schiedsrichter entschied zu Recht auf Elfmeter. Den darauffolgenden Strafstoß verwertete der Eschenauer Mittelfeldmotor souverän zum 3:1.

Alle dachten bereits, das sei der Halbzeitstand, doch es kam noch anders Der FCH spielte den Anstoß direkt in die Spitze auf Roland Meindlhumer, der sich ein Herz nahm und aus 25 Metern den Ball an die Stange knallte. Den Abpraller legte Michael Ahammer perfekt am 16er zu Michael Wenzlhuemer und dieser schloss gekonnt zum 3:2 ab. So ging es dann in die Halbzeitpause.

Nach der Pause startete Eschenau wiederum mit einem Feuerwerk. Gleich nach Anpfiff verwerteten sie einen Freistoß wunderschön zum 4:2. Doch es dauerte nicht lange, bis der FCH eine Antwort fand. Bernhard Meindlhumer schickte seinen Bruder Roland auf die Reise Richtung Tor. Dieser umspielte den Torwart und schob zum 4:3 ein. Nun war die Hinzenbacher voll in der Partie und legten gleich noch nach.

Michael Wenzlhuemer verwertete einen langen Ball von Markus Jungreithmayr wunderschön zum 4:4 und ein wenig später war es umgekehrt. Hier verwertete Markus Jungreithmayr eine abseitsverdächtige Flanke per Kopf zum 5:4. Damit war Eschenau erstmals in dieser Partie im Rückstand, aber sie wussten wie man diesen Wett macht. Eine Flanke in den FCH Strafraum wurde erneut schlecht verteidigt und der Stürmer ließ sich nicht zweimal bitten und schloss zum 5:5 ab.

Nach diesem Tor fand die unschönste Aktion in einer sehr hart geführten Partie statt. Stürmer Roland Meindlhumer wurde von einem Eschenauer von den Beinen geholt und kegelte sich beim Aufprall die rechte Schulter aus. Folglich musste er mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht und dort behandelt werden.

Den resultierenden Freistoß verwertete Michael Wenzlhuemer zum 6:5 und zugleich zu seinem 4. Tor in diesem Spiel. Den krönenden Abschluss einer torreichen Partie setzte der eingewechselte Sebastian Laner zum 7:5 mit seinem ersten Saisontor.

Nun trifft man im nächsten Spiel am Freitag um 18:30 auswärts auf den Tabellenführer DSG Thalheim. Spannung ist garantiert.

(Bericht von Roland Meindlhumer)

Copyright FC Hinzenbach