Duell der Meister

Copyright MV EferdingIm Duell der Meister traf der Meister der 1. Klasse FC Hinzenbach auf den Meister der Liga Lokomotive St. Florian. Beide Teams waren ja nicht optimal in die Saison gestartet. Hinzenbach spielte Unentschieden gegen Hrvatski centar und die Florianer verloren überraschend gegen Froschberg. Nun wollte man voll punkten.

Die Gäste aus Hinzenbach erwischten den deutlich besseren Start und forderten mit der offensiven Aufstellung den Gegner mit gutem Pressing. Anders als gegen Hrvatski kamen die Pässe in den Angriff präziser an und man konnte kontinuierlich Druck auf die Verteidigung ausüben. Mit einem schönen Seitenwechsel von links auf rechts leitete Markus Jungreithmayr den ersten Treffer ein. Roland Meindlhumer ließ den letzten Gegner stehen und entschied sich nicht mehr abzulegen, sondern zu schießen. Sein scharfer Schuss bezwang den Tormann aus kurzer Distanz und stellte auf 1:0 für Hinzenbach.

Die Florianer wirkten etwas überrascht vom frühen Gegentreffer und machten vermehrt Fehler im Spielaufbau. Einer dieser Abspielfehler wurde erneut von Markus Jungreithmayr postwendend in einen Konter verwandelt und er bediente Roland Meindlhumer, der den Angriff souverän zum 2:0 abschloss.

In der Folge kam St. Florian besser ins Spiel. Der FC Hinzenbach glaubte auf der sicheren Seite zu sein und die Gäste übernahmen mehr und mehr die Kontrolle. Mit einem schönen Freistoß ins linke Kreuzeck gelang rasch der Anschlusstreffer zum 2:1. Das Spiel wurde zudem etwas ruppiger. Mit teilweise ungewohnt harten Tacklings kämpften beide Teams um jeden Ball und einige gelbe Karten wurden gezückt. Eine strittige Situation, bei der ein Spieler im Hinzenbacher Strafraum nach seinem Schuss noch zu Fall gebracht worden war, sorgte für heftige Elfmeter-Diskussionen. Der geforderte Strafstoß blieb aber aus, da der Schiedsrichter den Vorfall nicht gesehen hat. So blieb es beim 2:1 Halbzeitstand.

Hinzenbach war konditionell schon etwas angeschlagen und die Florianer wollten den Ausgleich. Ein idealer Zeitpunkt für Markus Jungreithmayr, der nach Pass von Roland Meindlhumer volles Risiko nahm und den Ball sehenswert unter die Latte knallte. Mit dem neuerlichen Zwei-Tore-Vorsprung nahm man St. Florian wieder etwas den Wind aus den Segeln und die Gäste waren nur durch Standards gefährlich. Markus Jungreithmayr hatte wenige Minuten später eine Riesenchance auf seinen zweiten Treffer, scheiterte aber knapp. Ebenso Stefan Ahammer, der nach Ballgewinn gegen einen Verteidiger völlig allein gelassen wurde und den Ball aber nur neben das Tor schoss.

Rund 15 Minuten vor Spielende kamen die Gäste durch einen Weitschuss nocheinmal zum Torerfolg und stellten auf 3:2. Aus Hinzenbacher Sicht denkbar ungünstig, da sich so eine heiße Schlussphase ankündigte. Gleich nach dem Anstoß verlor man erneut den Ball und St. Florian kam zum Eckstoß. Einen Schuss aus dem Getümmel parierte Philipp Hala und Rainer Meindlhumer konnte den Ball aus dem Strafraum klären. Roland Meindlhumer ergatterte ihn vom schlecht agierenden Verteidiger und setzte zum Sprint an. Mit letzten Kräften ließ er drei Abwehrspieler stehen und bezwang den Tormann zum 4:2.

Wenige Sekunden später war das Spiel zu Ende und der FC Hinzenbach gewann das Duell der Meister gegen St. Florian. Die Florianer halten damit nach zwei Spieltagen noch bei null Punkten und müssen im nächsten Spiel gegen Schleißheim punkten. Hinzenbach trifft auswärts am 10. September um 17:00 Uhr auf Eschenau.

(Bericht von Rainer Meindlhumer)

Copyright FCH